Themenabend

„Zusammen an unserer Schule“ vom 21. Jan. 2010

Eine Veranstaltung für alle Eltern und Interessierte der Primarschule Birmensdorf.

Der Elternrat organisierte einen Abend mit verschiedenen Gästen und einer Moderatorin

Teilnehmer waren:

-       Projekt „schulstart+“ der Caritas Schweiz

-       Projekt „Seitenwechsel“ der Primarschule Wolfsmatt, Dietikon

-       „FemmesTisches“

-       Eltern

-       Lehrpersonen, Fachlehrpersonen und Schulleitung

Entstehung der Idee für einen Themenabend

Innerhalb des Elternrates war schon öfter der Wunsch geäussert worden, sich einmal gezielt zu einem Thema zu treffen. Während einer Elternratssitzung im Nov. 2008 wurden Vorschläge zu verschiedensten Themen gesammelt. Nach einer Abstimmung über Mail ist eine Projektgruppe entstanden um diesen Themenabend vorzubereiten.

Das gewählte Thema trug den Titel „Wie kann man Ausländer besser in die Schule integrieren.“

Die Projektgruppe hat sich aus 4 Mitgliedern gebildet.

 

Aufbau zum Themenabend

Die erste Phase bestand aus Brainstorming über den Inhalt; auch der Ablauf wurde sehr schnell wichtig.

Wir fragten uns selber in der Projektgruppe: „An was denkst du, wenn du dieses Thema hörst?“ oder „Was empfinden wir beim Wort ‚Ausländer‘, ‚Deutschsprechende‘, ‚Fremdsprachige‘ oder ‚Integration‘, ‚Migration‘?“ Wir fragten uns auch, wer alles Fragen zur Schule haben könnte: nur die Fremdsprachigen oder auch zugezogene Schweizer Familien sowie Birmensdorfer Familien? Und wir merkten schnell, dass wir selbst in unserer kleinen Gruppe andere Meinungen hatten. Manchmal blieben wir in den Diskussionen stecken und kamen kaum vorwärts. Aber es waren wertvolle Erfahrungen.

Sobald das Thema richtig formuliert worden war, sind wir auf die Suche nach anderen Schule/Vereinen/Institutionen gegangen, welche aus ihrer Sicht die gleichen oder ähnliche Ziele verfolgten. Sie wurden angefragt, am Themenabend teilzunehmen um etwas über ihr eigenes Projekt zu erzählen. Für die Moderation wurde eine externe Fachfrau gewählt um durch den Abend zu führen.

Organisatorischer Ablauf

Während der Planung wurde schon klar, dass der Anlass den Rahmen einer „Sitzung“ sprengen würde und wir entschieden uns für die Reservation eines Saales im Gemeindezentrum. Für uns war es trotz allem schwierig abzuschätzen, wie viele Leute kommen würden.

Die Klassenvertreter des Elternrates haben einen schönen Apéro organisiert, vom Einkauf über den Aufbau und Abräumen; dies war eine wertvolle Hilfe im Hintergrund von Eltern an Eltern.

Im Weiteren fanden 2 Vorbereitungsabende (Nov. 2010) mit den Gästen und der Moderatorin statt. Denn es schien uns wichtig, dass wir die Gäste und auch die Gäste untereinander sich schon kannten, damit es ein gelungener Abend würde.

Der genaue Ablauf des Abends ist dann auch in Zusammenarbeit mit den Gästen entstanden. Neben den Gästen haben an diesen Vorbereitungssitzungen auch Lehrpersonen, Schulleitung und die Sozialarbeiterin der Schule teilgenommen. Alle haben an der Veranstaltung selber auch einen aktiven Teil übernommen.

Einladungen

Auf der Einladung haben wir alle Flaggen unserer Nationen an der Schule abgebildet und in verschiedenen Sprachen den Satz „Zusammen an unserer Schule“ übersetzen lassen. Damit wollten wir auch die Eltern ansprechen, die wenig Deutsch lesen konnten – sie sollten sich so angesprochen fühlen.

Die Einladungen haben wir über die Kinder den Eltern zukommen lassen, zusätzliche Einladungen gingen an Behördenmitglieder und Kirchgemeinden. Im Weiteren wurden grosse Plakate gedruckt und im Dorf an den gewohnten Orten in Ständer aufgestellt.

Die Klassenvertreter und Lehrpersonen wurden nochmals separat via Mail informiert. Erfreulicherweise sind sehr viele unserer Einladung gefolgt.

Budget

Der Eintritt für diesen Anlass war kostenlos.

Kosten entstanden uns aus der Saal-Miete, des Apéros und den Dankeschön-Geschenken an die Gäste und Helfer im Hintergrund.

Diese Kosten wurden erst über die Elternratskasse finanziert. Nach Zustandekommen des Projektes „Multikulturella“ konnte es in dieses Projekt integriert werden und die Kosten wurden dem Elternrat zurückerstattet.

 

Medien

Wir haben zur Limmattaler Zeitung den Kontakt gesucht und ein Journalist war am Abend anwesend und hat einen Bericht in der Zeitung veröffentlicht. Uns war es wichtig, dass der Anlass öffentlich bekannt wurde um die Wichtigkeit des Themas zu unterstreichen.

 

Zeitungsbericht ist unter „Elternrat“ / „Öffentlichkeitsarbeit“ abrufbar.

Download

Einladung