Multikulturella

Die Geschichte unseres Projektes „Multikulturella“ begann bei den Eltern der Kinder der Primarschule Birmensdorf.

Seit langem fragten Klassenvertreterinnen und -vertreter nach etwas Multikulturellem. An unserer Schule hatten wir Kinder und Eltern aus fast 35 verschiedenen Nationen. Wir alle trafen regelmässig aufeinander, Kinder – Lehrpersonen, Lehrpersonen – Eltern, und nicht für alle war die Schwelle zur Schule gleich niedrig.

Die Idee reifte im Vorstand des Elternrates immer mehr, aber lange fehlte der Ansatz für ein Projekt. Da der Vorstand auch in neuer Zusammensetzung unterwegs war, hatten wir uns erstmal auf die Kontaktpflege mit allen Beteiligten an der Schule konzentriert.

Während dieser Zeit war es dann auch die Schulleiterin, welche eine Projektgruppe P.E.M.A. (Projektgruppe Elternmitarbeit) ins Leben rief, um den Elternrat in der Schule zu festigen.

Der Elternrat war dabei sich mittels kleinen Projekten und neuen Strukturen Werbung für die Elternmitwirkung zu machen und sich weiter zu etablieren.

So kam es, dass innerhalb der neuen Projektgruppe die Idee eines multikulturellen Projektes entstand, um die Elternpartizipation weiter voranzutreiben.

Am Anfang war die Grösse des Projektes noch sehr offen und unsicher, aber der Grundgedanke, dass jede Person einen kulturellen Hintergrund hat, liess uns hoffen, dass wir mit diesem Gedanken möglichst viele Eltern ansprechen würden.

Aus den verschiedenen Ideen fiel dann der Entscheid, das Projekt in drei Teile zu gliedern: eine Exkursion (mit multikulturellem Hintergrund), sechs Mittwochmorgen-Workshops und als Abschluss ein grosses Schulfest.

Das Projekt Multikulturella bekam sein eigenes Logo, welches uns immer wieder begleitet hatte.

Die grösste Herausforderung war: Wie kommunizieren wir in verschiedenen Sprachen, damit wir möglichst alle Eltern erreichen und möglichst viele motivieren können? Und die nächste grosse Herausforderung war: Wie finanzieren wir das ganze Projekt?

Nach einer Vorbereitungszeit von fast zwei Jahren begann das Projekt im Frühling 2010 mit den Exkursionen, gefolgt von den Mittwochmorgen-Workshops und kurz vor den Sommerferien mit dem grossen Schulfest im Sommer 2010.

Wir konnten in allen Bereichen erfolgreich sein, weil wir neben einer sehr guten Organisation auch die Unterstützung von vielen Eltern, Lehrpersonen und der Schulpflege hatten.

Die finanzielle Voraussetzung für das Projekt waren Subventionen, Sponsorengelder und die schuleigenen Budgets.

Nach den Sommerferien hatten wir das abgeschlossene Projekt ausführlich evaluiert und uns entschieden bei einem Preiswettbewerb der Pädagogischen Hochschule Zürich Schule Lernen von Schule mitzumachen. Beides war sehr aufwändig und zeitintensiv, aber die Anerkennung war, dass wir am 26. Januar 2011 den zweiten Preis mit einem Preisgeld von CHF 20‘000.- (zweckgebunden für ein neues Projekt) entgegen nehmen durften.

Möchten Sie mehr Information über unser Projekt erhalten, dann schmökern Sie weiter in den einzelnen Rubriken. Für noch mehr Details oder konkrete Fragen kontaktieren Sie uns bitte über Mail:

elternrat(at)primabirmensdorf.ch

schulleitung(at)primabirmensdorf.ch