Aufgabenhilfe

Die Primarschule bietet eine kostenlose Aufgabenstunde an folgenden Tagen an:

Montag/Dienstag/Donnerstag/Freitag von 15.25h  -16.10h und 16.15h -17.00h

Die Schüler/innen werden durch eine ausgebildete Lehrperson betreut.

 

Förderunterricht

Von der 2. Klasse an können Kinder mit Schulschwierigkeiten, im Einzelunterricht oder in Kleingruppen, in den Promotionsfächern Deutsch und Mathematik individuell gefördert werden.

 

IF (integrative Schulungsform)

Kinder mit speziellem Förderbedarf werden in den Fächern Deutsch und/ oder Mathematik von einer schulischen Heilpädagogin gefördert werden. In den übrigen Fächern verbleiben die Kinder in der Regelklasse. IF kann als Teamteaching in der Regelklasse oder im Einzel- sowie im Gruppenunterricht erfolgen.
Die Zusammenarbeit von Eltern, Klassenlehrpersonen, IF-Lehrperson, einer allfälligen Therapeutin und des Schulpsychologischen Dienstes ist eine wichtige Grundlage für die individuelle Förderung des Kindes. Es finden regelmässige Gespräche zur Förderplanungstatt.
Im Kindergarten begleitet die Förderkindergärtnerin die Kinder mit speziellem Förderbedarf. Sie hilft, unterstützt und fördert bei spezifischen Schwächen individuell und flexibel. Diese Unterstützung fliesst in den Unterricht im Kindergarten ein.

 

Begabtenförderung

Die Kernleistung von Begabungs- und Begabtenförderung findet für alle Schüler/innen im Klassenunterricht statt. Ergänzend dazu können Kinder mit besonderen Fähigkeiten ihren Interessen und Bedürfnissen entsprechend in jahrgangsübergreifenden Kleingruppen gefördert werden.
Die Klassenlehrperson stellt für die Förderung in Kleingruppen den erstmaligen Antrag an die Schulpflege. Die Förderlektionen finden in der Regel während den normalen Unterrichtszeiten statt.
Wichtige Informationen finden Sie auch auf der Homepage
"Elternverein für hochbegabte Kinder".
Für allgemeine Fragen wenden Sie sich bitte an Caroline Stocker.

 

DAZ (Deutsch als Zweitsprache)

Im DAZ werden Kinder unterrichtet, die Deutsch als Zweitsprache erlernen. Ihnen fehlt der entsprechende Wortschatz und die grammatikalischen Strukturen. Um dem Unterricht in der Regelklasse zu folgen, erhalten sie die nötige Unterstützung. Der Unterricht wird auch im Kindergarten in der Standardsprache durchgeführt.

 

Logopädie

An der Primarschule Birmensdorf gibt es einen logopädischen Dienst. Logopädie ist der Fachbereich, der sich mit der Erfassung, Abklärung und Therapie von sprachlichen Störungen auseinandersetzt. Folgende Bereiche können betroffen sein: Aussprechen von Lauten, Satzbau, Wortschatz, Sprachverständnis, Lesen und Schreiben, Redefluss, Stimme und Schlucken.
Jedes Jahr wird durch eine Logopädin im Kindergarten und in der ersten Klasse eine Reihenuntersuchung durchgeführt, wobei auf spielerische Weise die verschiedenen Sprachebenen überprüft werden. Bei Auffälligkeiten werden die Eltern informiert und das weitere Vorgehen wird gemeinsam besprochen.
Zur Abklärung kann das Kind durch die Lehrperson, die Kindergärtnerin, den Kinderarzt, den Schulpsychologen oder die Eltern angemeldet werden.
Grundsätzlich stellt die Logopädin den Antrag für die Therapie.

 

 

 

Psychomotorik

Hüpfen, springen, schaukeln, klettern, rennen, malen, zeichnen, schreiben..., über unseren Körper und die Bewegungen treten wir mit anderen Menschen in Kontakt, erkunden unsere Umwelt und lernen diese zu verstehen und zu gestalten.

 

Die Psychomotoriktherapie ist ein unterstützendes Angebot der Schule. Psychomotorik versteht die kindliche Entwicklung als Einheit von Bewegen, Erleben, Fühlen, Denken und Handeln. Auffälligkeiten in einem dieser Bereiche wirken sich auf die gesamte Entwicklung des Kindes aus. Im Vordergrund der Psychomotoriktherapie steht die Unterstützung der gesamten Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes über die Bewegung und das Spiel. Auf der Basis einer vertrauensvollen Beziehung kann sich das Kind im geschützten Rahmen entfalten.

 

Psychomotoriktherapie eignet sich für Kinder, die motorische oder emotionale Probleme, Verhaltensauffälligkeiten oder Schwierigkeiten in ihren Beziehungen zu anderen haben. Durch die Therapie erlangen Kinder mehr Bewegungsfreude und Bewegungsfertigkeiten (Grobmotorik, Feinmotorik und Grafomotorik/Schreiben), entwickeln ihre Selbstverantwortung, Selbstständigkeit und ihre Sozialkompetenzen, erweitern ihre Handlungskompetenzen und stärken ihr Vertrauen in sich und die Mitmenschen. Die Kinder werden ihrer Möglichkeiten entsprechend gefördert. Sie werden unterstützt, ihre Ressourcen einzusetzen und einen guten Umgang mit ihren Schwierigkeiten zu finden.

 

 

Anmeldung
Die Anmeldung zur psychomotorischen Abklärung erfolgt über das Schulische Standortgespräch (Eltern und Lehrperson), den Schulpsychologischen Dienst oder den Kinderarzt. Die Schulleitung prüft die Verfügbarkeit der Therapieplätze.

 

Abklärung
Eine Abklärung beinhaltet ein Gespräch mit den Eltern, Beobachtungen während dem Spiel und bei Aufgabenstellungen und kann durch Beobachtungen im schulischen Alltag ergänzt werden. Die Therapeutin klärt den Therapiebedarf und bespricht das weitere Vorgehen mit den Eltern.

 

Therapie
Die Psychomotoriktherapie orientiert sich an den Förderzielen, welche aufgrund der persönlichen Entwicklungsthemen des Kindes und seiner Ressourcen im Schulischen Standortgespra?ch festgelegt werden.

Wird eine Psychomotoriktherapie eingeleitet, findet sie einmal wöchentlich einzeln oder in Kleingruppen statt und dauert in der Regel ca. ein bis zwei Jahre. Gespräche mit Eltern und anderen Bezugspersonen unterstützen den Therapieverlauf.
Der Therapieraum der Schule Birmensdorf befindet sich (bis und mit Schuljahr 2016/2017) im Schulhaus Feld 1, im Zentrum von Urdorf.

 

Prävention

Die Bewegungsförderung in der Gruppe ist ein präventives Angebot, welche wöchentlich am Mittwoch von 13.30 – 14.30 Uhr in der Turnhalle Letten stattfindet. Durch Körper- und Selbsterfahrungen, Materialerfahrungen sowie soziale Erfahrungen erlangen die Kinder mehr Bewegungskompetenzen, erweitern ihre sozialen Kompetenzen und stärken das Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten.

In einer kleinen Gruppe  (max. 8-10 Teilnehmer) können die Kinder in einem geschützten Rahmen Schwieriges angehen und Neues ausprobieren.

Die Anmeldung erfolgt durch die Eltern und die Lehrperson. Eine Abklärung ist nicht erforderlich.

 

 

Beratung

Die Beratung ist ein weiteres Angebot der Psychomotorik, welche Lehrpersonen und Eltern offen steht.

 

Kontakt

Frau Miriam Wenk, Mailadresse: miriam.wenk(at)primabirmensdorf.ch

 

 

Weitere Informationen unter:

 

·       Kanton Zürich Bildungsdirektion, Volksschulamt

www.vsa.ch

 

·       Elterninformation Psychomotorik

http://www.vsa.zh.ch/internet/bildungsdirektion/vsa/de/schulbetrieb_und_unterricht/sonderpaedagogisches0/angebote_der_regelschule/therapien.html#a-content

 

·       Berufsverband Psychomotorik Schweiz

www.psychomotorik-schweiz.ch