Schulische Förderangebote

 

 

 

 

Verschiedene Angebote unterstützen die Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung und ihrem Schulalltag. Auch werden sie von Lehrpersonen oder Klassen entsprechend genutzt.

 

 

Hausaufgabenhilfe

 

Die Primarschule bietet eine kostenlose Hausaufgabenstunde an folgenden Tagen an:

Montag I Dienstag I Donnerstag I Freitag

15.25 bis 16.10 und 16.15 bis 17.00

Zimmer Letten 14 und Letten 15

Die Hausaufgabenstunde wird von einer ausgebildeten Lehrperson betreut.

 

 

Schulinsel 

 

Die Schulinsel bietet eine Auffangstruktur für Schüler und Schülerinnen, die kurzfristig oder über eine befristete Zeit im Unterricht nicht tragbar sind. Die Schüler und Schülerinnen erhalten die Möglichkeit in diesem Time-out, sich zu beruhigen, ihr Verhalten zu reflektieren und sich den Anforderungen eines geordneten Unterrichts anzupassen.

Auch werden verschiedene Förderangebote auf der Schulinsel angeboten. Mit Schülerinnen und Schüler, welche aus dem Ausland nach Birmensdorf ziehen, wird in den ersten Wochen eine Lernstandserfassung gemacht. Aufgrund dieser werden die Schülerinnen und Schüler der entsprechenden Klasse zugeteilt.

Die Schulinsel ist während des regulären Unterrichts geöffnet, sie steht allen Schüler/innen vom Kindergarten bis zur 6. Klasse zur Verfügung und wird von einer ausgebildetenLehrperson geleitet. Das Angebot der Schulinsel ist mit dem Angebot der Schulsozialarbeit gut vernetzt.

- siehe: Organisation - Schulinsel

 

 

Schulsozialarbeit 

 

Die Schulsozialarbeit ist ein kostenloses Angebot für Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse, deren Eltern und Lehrkräfte. Sie befasst sich mit den verschiedensten Themen rund um den Schulalltag und trägt dazu bei, Probleme in der Schule und deren Umfeld frühzeitig zu erkennen und gezielt anzugehen. Die Schulsozialarbeit zielt auf eine Verbesserung des Lernumfeldes und der sozialen Integration der Schulkinder und arbeitet in enger Kooperation mit den Lehrpersonen.

Die Schulsozialarbeit bietet als eigenständiger Fachbereich eine niederschwellige Anlaufstelle direkt im Schulhaus während den Schulzeiten.

 

Sie unterstützt und berät

- Kinder bei Problemen mit MitschülerInnen, Schwierigkeiten daheim, bei persönlichen Sorgen und Nöten etc.

- Lehrkräfte und KindergärtnerInnen bei sozialen Fragestellungen

- Eltern bei der Suche nach Lösungen für die Probleme ihrer Kinder 

 

Die Kontaktaufnahme mit der Schulsozialarbeiterin ist ohne Anmeldung möglich und erfolgt in der Regel auf freiwilliger Basis. Sie hat keinen gesetzlichen Auftrag und übernimmt auch keine disziplinarischen Massnahmen. Die Schulsozialarbeiterin untersteht der beruflichen Schweigepflicht. 

- siehe: Organisation - Schulsozialarbeit

 

 


Integrative Förderung IF

 

Kinder mit speziellem Förderbedarf werden in den Fächern Deutsch und/ oder Mathematik von einer schulischen Heilpädagogin gefördert. IF kann als Teamteaching im Klassenverband oder im Einzel- sowie im Gruppenunterricht erfolgen.
Die Zusammenarbeit von Eltern, Klassenlehrpersonen, IF-Lehrperson, einer allfälligen Therapeutin und des Schulpsychologischen Dienstes ist eine wichtige Grundlage für die individuelle Förderung des Kindes. Es finden regelmässige Gespräche zur Förderplanung statt.
Im Kindergarten begleitet die Förderkindergärtnerin die Kinder mit speziellem Förderbedarf. Sie hilft, unterstützt und fördert bei spezifischen Schwächen individuell und flexibel. Diese Unterstützung fliesst in den Unterricht im Kindergarten ein.

 

 

Integrative Sonderschulung in der Verantwortung der Regelschule ISR

 

Zur Zielgruppe der integrierten Sonderschulung gehören Kinder mit einem hohen besonderen Bildungs- bzw. Förderbedarf. Dieser steht in Zusammenhang mit einer Beeinträchtigung (Sinnes- oder Körperbehinderung, Lern- oder Sprachbehinderung), einer schweren Verhaltens- oder Entwicklungsstörung (z.B. Autismusspektrum). 

Sie werden beim Erreichen angemessener Entwicklungs- und Bildungsziele durch die Schulische Heilpädagogin, die Klassenlehrperson, Therapeut/-innen und den Schulpsychologischen Dienst begleitet und weitmöglichst in den Regelschulalltag integriert. 

 

 

Begabungs- und Begabtenförderung BBF

 

Die Kernleistung von Begabungs- und Begabtenförderung findet für alle Schüler/innen im Klassenunterricht statt. Ergänzend dazu können Kinder mit besonderen Fähigkeiten ihren Interessen und Bedürfnissen entsprechend in jahrgangsübergreifenden Kleingruppen gefördert werden. Diese Förderlektionen werden von einer ausgebildeten Lehrperson unterrichtet.
Die Klassenlehrperson stellt für die Förderung in Kleingruppen den erstmaligen Antrag an die Schulpflege. Die Förderlektionen finden in der Regel während den normalen Unterrichtszeiten statt. 

 

 

Deutsch als Zweitsprache DaZ

 

Im DaZ werden Kinder unterrichtet, die Deutsch als Zweitsprache erlernen. Hier werden sie beim Auf- und Ausbau des Wortschatzes und der grammatikalischen Strukturen der deutschen Sprache unterstützt, damit sie dem Unterricht in der Regelklasse folgen können. Der DaZ Unterricht wird auch im Kindergarten in der Standardsprache durchgeführt.

 

 

Logopädie 

 

An der Primarschule Birmensdorf gibt es einen logopädischen Dienst. Logopädie ist der Fachbereich, der sich mit der Erfassung, Abklärung und Therapie von sprachlichen Störungen auseinandersetzt. Folgende Bereiche können betroffen sein: Aussprechen von Lauten, Satzbau, Wortschatz, Sprachverständnis, Lesen und Schreiben, Redefluss, Stimme und Schlucken.

Jedes Jahr wird durch eine Logopädin im Kindergarten und in der ersten Klasse eine Reihenuntersuchung durchgeführt, wobei auf spielerische Weise die verschiedenen Sprachebenen überprüft werden. Bei Auffälligkeiten werden die Eltern informiert und das weitere Vorgehen wird gemeinsam besprochen.

Zur Abklärung kann das Kind durch die Lehrperson, die Kindergärtnerin, den Kinderarzt, den Schulpsychologen oder die Eltern angemeldet werden.

Grundsätzlich stellt die Logopädin den Antrag für die Therapie.

 

 

Psychomotorik

 

Die Psychomotoriktherapie ist ein unterstützendes Angebot der Schule. Psychomotorik versteht die kindliche Entwicklung als Einheit von Bewegen, Erleben, Fühlen, Denken und Handeln. Auffälligkeiten in einem dieser Bereiche wirken sich auf die gesamte Entwicklung des Kindes aus. Im Vordergrund der Psychomotoriktherapie steht die Unterstützung der gesamten Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes über die Bewegung und das Spiel. Auf der Basis einer vertrauensvollen Beziehung kann sich das Kind im geschützten Rahmen entfalten. 

 

Psychomotoriktherapie eignet sich für Kinder, die motorische oder emotionale Probleme, Verhaltensauffälligkeiten oder Schwierigkeiten in ihren Beziehungen zu anderen haben. Durch die Therapie erlangen Kinder mehr Bewegungsfreude und Bewegungsfertigkeiten (Grobmotorik, Feinmotorik und Grafomotorik/Schreiben), entwickeln ihre Selbstverantwortung, Selbstständigkeit und ihre Sozialkompetenzen, erweitern ihre Handlungskompetenzen und stärken ihr Vertrauen in sich und die Mitmenschen. Die Kinder werden ihrer Möglichkeiten entsprechend gefördert. Sie werden unterstützt, ihre Ressourcen einzusetzen und einen guten Umgang mit ihren Schwierigkeiten zu finden. 

- siehe: Organisation - Psychomotorik

 

 

Schulpsychologischer Dienst

 

Der Schulpsychologische Dienst ist eine unabhängige, neutrale und niederschwellige öffentliche Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche während der obligatorischen Schulzeit. Lern- und Leistungsbesonderheiten sowie psychische oder soziale Schwierigkeiten, die sich im Kindergarten oder in der Schule zeigen, können Gründe für eine Anmeldung sein.

Eltern, Lehrpersonen und Behörden können unsere Beratung ebenfalls in Anspruch nehmen. 

- siehe: Organisation - Schulpsychologischer Dienst

 

 

 

 

 

VSA - Downloads